DATENSCHUTZ IM VEREIN

Datenschutz ist ein in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstandener Begriff, der teilweise unterschiedlich definiert und interpretiert wird. Je nach Betrachtungsweise wird Datenschutz verstanden als Schutz vor missbräuchlicher Datenverarbeitung, Schutz des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung, Schutz des Persönlichkeitsrechts bei der Datenverarbeitung und auch Schutz der Privatsphäre. Datenschutz wird häufig als Recht verstanden, dass jeder Mensch grundsätzlich selbst darüber entscheiden darf, wem wann welche seiner persönlichen Daten zugänglich sein sollen. Der Wesenskern eines solchen Datenschutzrechts besteht dabei darin, dass die Machtungleichheit zwischen Organisationen und Einzelpersonen unter Bedingungen gestellt werden kann. Der Datenschutz soll der in der zunehmend digitalen und vernetzten Informationsgesellschaft bestehenden Tendenz zum sogenannten gläsernen Menschen, dem Ausufern staatlicher Überwachungsmaßnahmen (Überwachungsstaat) und der Entstehung von Datenmonopolen von Privatunternehmen entgegenwirken.

"Education Digital" besteht aus unterschiedlichen Modulen, welche Vereinen und seinen Mitgliedern sowie Einrichtungen und Organisationen aus dem Erziehungs- und Bildungsbereich zu einem 100%-igen "digitalen Airbag" verhilft. Er ist eine optimierte Möglichkeit, notwendige Veränderungen nach der Einführung der DSGVO vom 25.05.2018 und den Empfehlungen und Richtlinien des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) schrittweise nachkommen zu können. Vorhanden Strukturen zu analysieren, Arbeits- und Verarbeitungsprozesse anzupassen oder neu zu strukturieren und im Sinne einer digitalen Bildungswende mit hoher Transparenz und Sicherheit für Verantwortliche in Vorständen und Leitungsgremien gegenüber allen Beteiligten umzusetzen.

Dafür bieten wir Vereinen, Einrichtungen und Organisationen aus dem Erziehungs- und Bildungsbereich neben einem ersten Monitoring (Sichtung), ein weitergehendes Audit (Überprüfung) sowie  Schulungen, regelmäßiger "Inhouse" Betreuung, rechtssichere Dokumentation und Mustervorlagen an. Niemand muss sich ein unnötiges Risiko im Ehrenamt aussetzen wenn kompetente Hilfe und fachliche Unterstützung so kompakt abgerufen werden kann.

Monitoring

Kita-, Schul- und Fördervereine machen einen wirklich guten, wenn auch manchmal undankbaren, Job, das ist völlig unbestritten. Nichts kann man da weniger gebrauchen, als sich selbst im Weg zu stehen. Ein „Vereins-Monitoring“ ist eine systematische Erfassung und Bewertung der relevanten Prozesse in Ihrem Verein. Der Sinn des Vereins-Monitoring besteht darin, festzustellen, ob Ihre Abläufe zeit- und kostensparend zu dem, von ihnen gewünschten, Erfolg führen, damit Sie andernfalls steuernd eingreifen können. Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung, des Internets und der Cloudanwendungen. Allerdings ist der Einsatz solcher Instrumente im Verein immer mit dem notwendigen Kleingeld und Knowhow verbunden. Der Datenschutz macht die Sache nicht einfacher und daher scheuen Viele eine Veränderung. Dass das nicht so sein muss, erfahren Sie durch unsere Experten. Wir zeigen Ihnen, welche Hard- und Software Sie kostengünstig und datenschutzkonform einsetzen können.

Audit

Beim Datenschutz sind viele Vereinsvorstände zu Recht erheblich verunsichert. Viele gutgemeinte Helferlein finden sich in den Weiten des Internets, nur mit lesen ist es aber nicht getan, man soll es auch umsetzen und genau daran hapert es oftmals. Hier hilft ein „Datenschutz-Audit“. Dabei wird der geschäftsführende Vorstand zunächst über die gesetzlichen Grundlagen des Datenschutzes informiert. Dann wird gemeinsam mit Experten der Ist-Zustand des Datenschutzes im Verein festgestellt. Daraus kann dann gemeinsam ein genauer Plan mit ganz konkreten und vorrangigen Aufgaben abgeleitet werden, die den Verein datenschutzkonform optimieren. Aktuell verhandeln wir mit der hanseatischen Datenschutzbehörde über einheitliche, mit der Behörde abgestimmte, Verhaltensregeln (Art. 40 Abs. 2 DSGVO) für hamburgische Kita-, Schul- und Fördervereine. Sind diese erfolgreich abgeschlossen, werden wir allen Vereinen einen verbindlichen und rechtssicheren „Code of Conduct“ (CoC) zum freiwilligen Beitritt zur Verfügung stellen.

Webinare, Schulungen

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.“ (Laozi). Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen, allerdings kann dem immer etwas entgegen gesetzt werden. Hier hilft ein umfangreiches und immer aktuelles Angebot an Schulungen, Trainings, Workshops, Seminaren, Kursen, Webinaren und anderen Events. Das Angebot wird kontinuierlich und systematisch erweitert, so dass Sie die Möglichkeit erhalten, jederzeit Ihre eigene Qualifikation und Kompetenz zu stärken. Das Wissens-Portfolio umfasst bereits jetzt eine Online-Wissensdatenbank, ein modernes Online-Ticketsystem für den jederzeitigen Support und eine Online-Stichwortsammlung. Hinzu kommen offene Präsenz-Seminare zum Erwerb von Schulungsnachweisen, Gruppenschulungen und speziellen, ganz individuell für den jeweiligen Verein konzipierte, Schulungen. Hier setzen sowohl auf reine Online-Webinare und Podcasts zu allen vereinsrelevanten Themen. Zudem veranstalten wir regelmäßig allgemeine Informationsveranstaltungen und Seminarfachtage. Es gibt also keinen Grund für Sie, zurück zu treiben.

Dokumentation

Die Dokumentation Ihrer Arbeit ist Pflicht aber eben auch immer Arbeit. Und was will nicht alles über Jahre hinaus ordentlich und jederzeit wiederauffindbar dokumentiert werden? Von der Ver-einshistorie über die Vereinsbuchhaltung, bis hin zu Vorstandbeschlüssen und Mitgliederversamm-lungen. Und gerade beim Datenschutz sind 2018 durch die DSGVO erstmals weitere, sehr umfang-reiche neue Dokumentationspflichten normiert worden. Eine rechtssichere Dokumentation der Vereinsarbeit ist allerdings kein Hexenwerk, wenn Sie ein vereinsoptimiertes „Formularhandbuch“ einsetzen. Im „LSFH-Formularhandbuch“ finden Sie die grundlegenden Formulare für ihre Vereins-arbeit. Unsere Experten entwickeln mit Ihnen zusammen aber gern auch weitere, speziell in Ihrem Verein benötigte Formulare. Das „Accountability-Prinzip“ der DSGVO, zwingt aber auch kleine und kleinste Vereine zum Einsatz eines „Datenschutzmanagement-System (DSMS)“. Dieses ist ähnlich eines „Qualitätsmanagement-Handbuch“ aufgebaut.